Interview CEO/CFO

Positives Fazit

Die ersten sechs Monate 2015 sind vorbei. Wie fällt Ihr Fazit zum bisherigen Jahresverlauf aus?

Martin Huldi: Das Jahr begann mit einem Paukenschlag – der Aufhebung der Euro-Kursuntergrenze. Seither bewegen wir uns in einem anspruchsvollen Umfeld. Vor diesem Hintergrund sind die Umsatzzahlen und das gesteigerte Ergebnis als sehr gut zu werten. Persönlich freut mich, dass wir den Kartenbestand steigern konnten, denn das bringt künftigen Umsatz. Und nicht zuletzt hat die Aduno Gruppe ihre strategischen Innovationsprojekte vorangebracht. Deshalb fällt das Fazit positiv aus.

Und wie sieht das Fazit des CFO aus?

Conrad Auerbach: Wir konnten nicht an die hohen Wachstumsraten der letzten Jahre anknüpfen. Aber angesichts des negativen Währungsumfelds müssen wir in der Tat zufrieden sein. Wenn wir uns mit anderen Unternehmen oder anderen Branchen vergleichen, sind wir sehr gut unterwegs. > Mehr

Auf einen Blick

Das Wachstum setzt sich fort

1.0568

Schweizer Franken

Der durchschnittliche Wechselkurs EUR/CHF lag im ersten Halbjahr 2015 um 13.8 Prozent unter dem Vorjahreswert. Angesichts dieser Umstände hat die Gruppe ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis erzielt.

728

Mitarbei­tende

Die Zahl der Beschäftigten steigt stetig. Innerhalb von fünf Jahren betrug der Zuwachs knapp 50 Prozent. Die Mitarbeitenden der Aduno Gruppe haben auch im ersten Semester 2015 ein hohes Engagement bewiesen.

Editorial

Gelungener Start

Die Aduno Gruppe hat gegenüber dem Vorjahr ein moderates Wachstum erzielt. Dazu haben die beiden Geschäftsbereiche Payment und Consumer Finance gleichermassen beigetragen. Payment konnte den Kartenbestand um über drei Prozent steigern, Consumer Finance verzeichnete im Kreditgeschäft trotz rückläufigem Gesamtmarkt einen kräftigen Zuwachs. > Mehr

Reporting

Schwieriges Umfeld

Die Aduno Gruppe war im ersten Halbjahr 2015 mit einem anspruchsvollen wirtschaftlichen Umfeld konfrontiert. Die Aufhebung der Euro/Franken-Untergrenze hat sowohl das Kartengeschäft als auch das Kreditgeschäft belastet. Das Tiefzinsumfeld wurde zur Platzierung von zwei Anleihen genutzt, was die Finanzierungskosten der Gruppe reduziert. > Mehr